Wir helfen Ihnen gerne weiter!
Schließen

Eingabe Jahresanliefermeldung Topfpflanzen für 2021

12 November 2020

In Kalenderwoche 48 wird die digitale Jahresanliefermeldung für Anlieferer von Topfpflanzen für die Eingabe der für 2021 geplanten Anliefermengen freigeschaltet. Die betreffenden Anlieferer werden wie gewohnt vorab per E-Mail gesondert informiert und aufgefordert, bis zum 31. Dezember 2020 ihre geplanten Anliefermengen für die Versteigerungsuhr für den Zeitraum vom 1. Januar 2021 bis zum 31. Dezember 2021 einzugeben.


Anliefermeldungen Topfpflanzen sind verpflichtend
Anlieferer von Topfpflanzen, welche die Versteigerung beliefern möchten, sind auch 2021 laut Versteigerungsordnung verpflichtet, eine Jahresanliefermeldung und regelmäßig eine Wochenmeldung abzugeben. Dies bedeutet, dass nicht zur Versteigerung angemeldete Ware je nach Marktsituation von der Vermarktung an der Uhr ausgeschlossen werden kann.

Je nach Produktgruppe muss die Jahresmeldung für Topfpflanzen entweder im Dezember für den Zeitraum vom 1. Januar bis zum 31. Dezember oder im Juni für den Zeitraum vom 1. Juli bis zum 30. Juni erfolgen. Jahresmeldungen für Produkte, die im vergangenen Juni für den jahresübergreifenden Zeitraum 2020 7-6 eingeben wurden (Bellis, Euphorbia pulcherrima, Helleborus, Knollen– und Zwiebelpflanzen, Myosotis, Oxalis, Primula acaulis, Rhododendron simsii), sind von der Freischaltung der Eingabemöglichkeit nicht betroffen und können nicht mehr verändert werden.

Gemeldete und genehmigte Mengen
Falls Meldemengen von einzelnen Produkten nicht in der gemeldeten Stückzahl akzeptiert werden, können die angepassten Mengen im Anschluss an die Meldephase in der Online-Umgebung der Jahresmeldung unter „genehmigt“ eingesehen werden. Jeder Anlieferer hat tagesaktuell die Möglichkeit, seine Meldemengen im Vergleich zur angelieferten Menge einzusehen.

Wir weisen Sie nochmals darauf hin, dass die Jahresmeldungen ausschließlich für die Versteigerungsuhr gelten und nicht für den Klokservice.