Wir helfen Ihnen gerne weiter!
Wolfgang Maas
  • de
  • nl
  • en
Wolfgang Maas
Teammanager Kundenbetreuung

+49 2839 59 3248

+49 173 727 8316

Kundenbetreuung
Jan Kluthausen
  • nl
  • de
  • en
Jan Kluthausen
Teammanager Klokservice

+49 2839 59 3218

+49 162 204 5690

Klokservice/Webshop
Schließen

Erkenntnisse des Pilotprojektes „Heute für Heute“

12 Dezember 2019

Veiling Rhein-Maas hat in den Kalenderwochen 39 bis 41 das Pilotprojekt „HfH“ (Heute für Heute) durchgeführt. Im Rahmen dieses Pilotprojektes hatten die Kunden der Versteigerung die Möglichkeit, Callunen und Calocephalus zu ersteigern, die physisch noch nicht bei der Versteigerung in Straelen-Herongen waren. Die Anlieferer haben allen Kunden der Versteigerung die beiden Produktgruppen Callunen und Calocephalus als Muster- und Großpartien angeboten. Erst nach dem Verkauf wurden die entsprechenden Produkte zur Versteigerung angeliefert. Ziel des Pilotprojektes „HfH“ war es, zu testen, wie Produkte verkauft werden können, die erst zu einem späteren Zeitpunkt bei Veiling Rhein-Maas angeliefert werden.


Entkoppelung
Im Rahmen dieses Pilotprojektes konnte die Entkoppelung der Versteigerungs- und Logistikprozesse getestet werden. Dies hatte erhebliche Auswirkungen auf die logistischen Arbeitsprozesse, da jeder CC-Container nur einmal „angepackt“ werden musste.

Logistische Entlastung
Ein weiterer Vorteil für unseren Marktplatz bietet sich vor allem bei der logistischen Abwicklung der CC-Container von Topfpflanzen-Anlieferern. Zu Saisonzeiten befinden sich in den Hallen von Veiling Rhein-Maas täglich mehr als 10.000 CC-Container. Bei Musterpartien werden nicht alle Ladungsträger durch den Versteigerungssaal gefahren, sondern nur ein Muster-Ladungsträger. Gleichzeitig müssen aber auch alle anderen Ladungsträger der Musterpartie in den Hallen der Versteigerung gelagert werden, was einen großen logistischen Aufwand mit sich führt. Durch das Pilotprojekt „Heute für Heute“ konnte diese Situation entschärft werden, da die Ladungsträger erst nach dem Verkauf angeliefert wurden und somit vor der Versteigerung weniger Ladungsträger vor Ort „gelagert“ werden mussten.

Sozialer Aspekt
Darüber hinaus spielt auch der soziale Aspekt eine wichtige Rolle. Zurzeit ist die Versteigerung ein richtiges „Morgengeschäft“ für sowohl die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Veiling Rhein-Maas als auch für die einkaufenden Kunden des Marktplatzes. Für die Zukunft stellt sich aber die Frage, ob dieses Morgengeschäft bestehen bleibt oder aufgrund von sozialen Aspekten angepasst werden muss, beispielsweise könnte also zukünftig die Versteigerung später starten.

Vielen Dank!
Auf diesem Wege bedanken wir uns nochmals sehr herzlich bei allen teilnehmenden Anlieferer, die während des Pilotprojektes mehrmals am Tag zur Versteigerung gefahren sind. Aus diesem Grund haben wir uns in der Pilotphase auch für die Produktgruppe Calluna entschieden, da viele Calluna-Anlieferer ihren Betrieb in der Gegend rund um Straelen-Herongen haben und so einfacher am Projekt teilnehmen konnten. Vielen Dank für ihre Unterstützung.

Über die weitere Vorgehensweise und eventuelle Folgeprojekte im Rahmen „Heute für Heute“ informieren wir Sie rechtzeitig.